Balkonkraftwerk mit Speicher: Ist es das wert?

Plug-in-Solarmodule werden von Verbraucherschützern und Gesetzgebern als Gewinn für Mieter und Umwelt angepriesen. Der Preis eines winzigen Solarmoduls hängt von der Effizienz und der Kapazität des Moduls und der Batterie ab. Qualität, Stil und Nutzen sind weitere wichtige Variablen, die den Preis eines Produkts bestimmen.
Mini-Solaranlagen für zu Hause mit einer winzigen Batterie und einer preiswerten Glühbirne beginnen bei etwa 30 € (35 $), während Insel-Solaranlagen, die einen Fernseher und einen Kühlschrank mit Strom versorgen können, mehrere hundert Euro kosten. Solaranlagen für das Camping, die zusammengefaltet in einen Rucksack passen, bieten die gleiche Funktionalität, kosten aber etwas mehr als Standard-Solarmodule.
Da sie keine Batterie benötigen, sind Plug-in-Solargeräte ideal für die Balkonkraftwerk für Zuhause mit Speicher. In Europa liegen die Preise zwischen 350 € und 900 €. Schätzungen zufolge amortisieren sich Plug-in-Geräte in Deutschland innerhalb von sechs bis neun Jahren.

Die Vor- und Nachteile der Installation von Photovoltaikanlagen auf Balkonen

Balkon-Photovoltaikanlagen sind besonders praktisch, da sie in die Richtung der optimalen Lichteinstrahlung ausgerichtet werden können. Neben der bescheidenen Größe und der Mobilität auf vier kleinen Rädern sind Balkon-Photovoltaikanlagen sehr vielseitig. Die Vorteile der Konstruktion, aber auch ihre Grenzen werden durch die bescheidene Größe des auf dem Balkon montierten Solarmoduls sofort deutlich.
Es gibt mehrere Vorteile, die mit der Verwendung einer solchen Anlage einhergehen, darunter die kompakte Größe, die Tragbarkeit und die Möglichkeit, der Sonne zu verschiedenen Tageszeiten manuell zu folgen“. Für die Installation eines solchen Geräts ist nicht die geringste behördliche Genehmigung erforderlich, so dass das Verfahren wirklich einfach ist.

Anschluss an das Stromnetz: Minianlagen für Ihr Haus

Plug-in-Solaranlagen, oft auch als Mini-Solarpanelsysteme bezeichnet, werden immer beliebter für die Stromversorgung von Haushalten und Unternehmen. Mit einem oder zwei Modulen können die winzigen Photovoltaikanlagen bis zu 600 Watt pro Stück erzeugen. Das reicht aus, um einen Kühlschrank, eine Waschmaschine, einen Geschirrspüler oder einen Computer mit Strom zu versorgen und bis zu 30 Prozent des Energiebedarfs eines Haushalts zu decken.
Kleine Panelsysteme haben den entscheidenden Vorteil, dass sie an jede normale Steckdose angeschlossen werden können und somit netzgekoppelten Solarstrom liefern. Sobald die Geräte getestet und für sicher befunden worden sind, ist die Installation so einfach wie „Plug and Play“. Für die Installation ist kein Elektriker erforderlich. Sie können auf einer Veranda, einem Deck, einer Terrasse, einem Dach oder sogar im Hinterhof aufgestellt werden.

Mit der Energie der Sonne betrieben

Es ist möglich, dass der Strom für Ihr Mobiltelefon und Ihr Nachtlicht von einem kompakten, faltbaren Modul kommt, das Sie in Ihrem Gepäck mitnehmen können. Solar-Bewegungsmelder für die Beleuchtung werden immer häufiger in Privathaushalten eingesetzt, ebenso wie Solarleuchten und Solar-Pflanzenbewässerungssysteme. Inzwischen haben Camping-Enthusiasten tragbare, kompakte Solarmodulsysteme entwickelt.
Diese Systeme bestehen aus einer Kombination aus einem zusammenklappbaren Solarmodul und einem Wechselrichter mit integrierter Batterie. Diese tragbaren Stromversorgungssysteme können so klein sein wie ein Paneel von der Größe einer Brieftasche oder so groß wie ein 160-Watt-System, mit dem Sie die Batterien Ihres Fahrrads, Ihres Laptops, Ihres Kühlschranks und sogar den Laptop und die Beleuchtung in Ihrem Wohnmobil aufladen können. Die Größe des Panels richtet sich nach dem Strombedarf des Nutzers. Sie werden von spezialisierten Online-Händlern an ein breites Publikum verkauft.